Verbands-News

Nachwuchstraining beim Bremischen Schwimmverein

Dienstags 16:00-17:30 Uhr: Rad- und Lauftraining, Koppeltraining mit Lea und Frederieke van Beek
Bitte das Rennrad mitbringen
Treffen vor der Kinderbuchhandlung in Borgfeld
 
Donnerstags 16:30-18:00 Uhr: Lauf- und Techniktraining bei Jannik Elischer
Sportanlage Fritzewiese (Berckstraße beim TV Eiche Horn). Im Sommer wird das Training, in Absprache mit den Trainern, auf die Anlage des BSV beim Achterdiekbad verlegt.

Das Schwimmtraining wird den individuellen Fähigkeiten der Athleten abgestimmt. Die Athleten werden den entsprechenden Gruppen, abhängig von Alter und Leistungsstand, zugeteilt.

 

Oberschule Ronzelenstraße beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“
Die Schülerinnen und Schüler der Oberschule Ronzelenstraße waren diese Woche nach Berlin gereist, um im Olympiapark am Bundesfinale Triathlon im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ teilzunehmen. Die Bremer hatten sich bereits im Sommer beim Landesentscheid Bremen für das große Finale in Berlin qualifiziert und trafen dort auf die besten 15 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet.
Bei guten äußeren Bedingungen gingen die acht Bremer Schüler am Dienstag- und Mittwochmorgen mit weiteren 120 Teilnehmern ins Wasser, um im Wettstreit über 200 Meter Schwimmen, drei Kilometer Radfahren und einen Kilometer Laufen die Sieger rund um das Berliner Olympiastadion zu ermitteln. Nachdem die Einzelwettbewerbe am Dienstag stattgefunden hatten, konnten sich die jungen Athleten auch in den Staffelwettkämpfen am Mittwoch behaupten. Mit einer geschlossenen Teamleistung sicherten sich Joshue Kasper, Timo Behrens, Kjon Frenz, Kieron Steinmann, Evelyn Fröhlich, Eske Worthmann, Hanna Ferber-Rahnhöfer und Viviene Radecke den sechzehnten Platz in der Gesamtwertung. Am Abend fand dann in der Max-Schmeling-Halle noch die Siegerehrung im Rahmen der großen Abschlussveranstaltung mit allen Teilnehmern des Herbstfinals statt.
Die Deutsche Triathlonjugend gratuliert allen Teilnehmern zu einem tollen Wettkampf und freut sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Berlin.

 

(Foto: DTU/Jan Rockahr)

 

 

 

DTU-Premium-Startpass
Die Deutsche Triathlon Union kooperiert ab sofort mit dem Finanz- und Vermögensberater MLP. Durch die Kooperation können alle DTU-Mitglieder optional zum regulären Startpass einen neuen DTU-Premium-Startpass erwerben. Dieser bietet zusätzliche Versicherungsleistungen und stellt somit eine lohnende Alternative zum DTU-Basis-Startpass dar. Er wird 169 € kosten und muss direkt über die DTU erworben werden. Daneben gibt es weiterhin den DTU-Basis-Startpass. Weitere Infos gibt es auf der DTU-Website.

Und hier geht's direkt zur Antragstellung

Startpass-Button

 

Satzung und Gebührenordnung des BTriV
Die Gebührenordnung, beschlossen auf dem Verbandstag 2012, kann hier eingesehen werden.Die derzeit gültig Verbandssatzung gibt es auch hier.

 

Satzung des Bremer Triathlon Verbandes (BTriV)

(beschlossen am 20. Januar 1989, geändert am 21. Februar 2004, zuletzt geändert am 12. Februar 2014)

 

§ 1 Name, Zweck und Sitz des Verbandes

(1)     Der Verband führt den Namen "Bremer Triathlon Verband" (BTriV). Er ist im Vereinsregister des Amtgerichts Bremen eingetragen und hat seinen Sitz in Bremen.

(2)     Das Geschäftsjahr des Verbandes ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck und Aufgaben des Verbandes

(1)     Zweck des Verbandes ist, den Triathlonsport in seinen verschiedenen Distanzen, sowie den Duathlon und abgewandelte Wettbewerbe von Ausdauermehrkampf auf gemeinnütziger Grundlage zu fördern. Der Zweck  wird verwirklicht insbesondere durch:

a)       die Erfassung von Triathlon, Duathlon und Ausdauermehrkampfsport betreibenden Vereinen und Abteilungen;

b)      die Beachtung und Durchführung der Satzung und der durch den Verband geschaffenen Ordnungen;

c)       die Verbreitung und Pflege des Triathlons, Duathlons und Ausdauermehrkampfsports;

d)      die Reglung der Beziehungen zu anderen Verbänden und Gemeinschaften, falls erforderlich durch Abkommen,

e)       die Schulung der Aktiven aller Kategorien, Trainer, Übungsleiter, Kampfrichter und Funktionsträger;

f)       die Öffentlichkeitsarbeit in allen Medien mit dem Ziel, den Triathlon-, Duathlon- und Ausdauermehrkampfsport zu fördern,

g)      die Überwachung der sportlichen Disziplin und der Einhaltung der hierzu erlassenen Bestimmungen und anerkannten Regeln, insbesondere gemäß der Satzung und den Ordnungen der Deutschen Triathlon Union (DTU).

(2)     Der Verband ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er ist parteipolitisch und weltanschaulich neutral.

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

(1)     Der Verband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

(2)     Mittel des Verbandes dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Auf Grund ihrer Eigenschaft als Mitglieder erhalten diese keine Zuwendungen aus Mitteln des Verbandes.

(3)     Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sin d, oder durch unverhältnismäßige Vergütung begünstigt werden.

 

§ 4 Mitgliedschaft

(1)     Mitglieder sind die Triathlon-, Duathlon- und Ausdauermehrkampfsportvereine sowie Vereine mit Triathlon-, Duathlon- und Ausdauermehrkampfsportabteilungen.

(2)     Die Aufnahme in den Verband bedarf eines schriftlichen Antrages. Über die Aufnahme entscheidet das Präsidium. Die Entscheidung ist unanfechtbar.

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

(1)     Die Mitgliedschaft erlischt durch:

          (a) Austritt

          (b) Auflösung oder Aufhebung des Mitglieds

          (c) Ausschluss.

(2)     Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen. Er ist schriftlich gegenüber dem geschäftsführenden Präsidium mit einer Frist von drei Monaten zu erklären.

(3)     Der Ausschluss eines Mitglieds kann aus folgenden Gründen erfolgen:

          (a) bei groben Verstößen gegen die Satzung;

          (b) wegen Vernachlässigung der Pflichten gegenüber dem Verband oder grob verbandsschädigendem Verhalten, jeweils nach erfolgter Mahnung mit Fristsetzung und dem Hinweis auf den Ausschluss im Falle der Nichterfüllung der angemahnten Pflicht.

§ 6 Verfahren bei Ausschluss

(1)     Vor einem beabsichtigten Ausschluss ist dem Mitglied eine Mindestfrist von einem Monat zur Beseitigung des Ausschlussgrundes nach § 5 Absatz 3 zu setzen.

(2)     Ihm ist zugleich mit der vorbezeichneten Fristsetzung Gelegenheit zur Stellungnahme zugeben, ebenfalls innerhalb der Frist nach Absatz 1. Diese Stellungnahme kann schriftlich oder im Rahmen eines Anhörungstermins abgegeben werden. Über den Ausschluss entscheidet das Präsidium durch Beschluss.

(3)     Gegen den Beschluss kann das Mitglied binnen eines Monats nach dessen Bekanntgabe schriftlich Widerspruch einlegen. Über den Widerspruch entscheidet der Verbandstag.

 

§ 7 Rechte der Mitglieder und Delegierten

Die Mitglieder haben Anspruch auf Förderung ihrer Belange. Sie haben das Recht, an allen Einrichtungen des BTriV teilzunehmen und in allen sie betreffenden Angelegenheiten Auskunft von den zuständigen Organen zu erhalten.

 

§ 8 Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder haben die Pflicht, den BTriV bei der Erfüllung seiner Aufgaben zu unterstützen und die Beschlüsse des Verbandstages durchzuführen.

 

§ 9 Beiträge, Gebühren, Abgaben

(1)     Der BTriV kann von seinen Mitgliedern einen Beitrag, dessen Höhe und Zahlungstermin der Verbandstag beschließt, erheben.

(2)     Als Berechnungsgrundlage dienen - soweit keine eigenen Erhebungen zur Verfügung stehen - die von den Vereinen des BTriV jährlich dem Landessportbund Bremen oder der DTU gemeldeten Mitgliederzahlen.

(3)     Der BTriV kann für die Erbringung bestimmter Leistungen Gebühren verlangen.

 

§ 10 Organe des BTriV

          Organe des BTriV sind:

          1. der Verbandstag

          2. das Präsidium

 

§ 11 Der Verbandstag

(1)     Der Verbandstag ist das oberste Organ des BTriV.

(2)     Der Verbandstag setzt sich zusammen aus:

          a) dem Präsidium,

          b) den Delegierten/innen der Mitgliedsvereine

(3)     Jedes Mitglied des Präsidiums hat eine Stimme.

(4)     Die Zahl der Vereins- und Abteilungsdelegierten richtet sich nach den dem BTriV gemeldeten Zahlen. Es gelten die Zahlen, die Berechungsgrundlage für die Beitragserhebung im jeweiligen Jahr waren.

(5)     Vereine- und Abteilungsdelegierte vertreten die Mitglieder ihrer Vereine und Abteilungen. Die Zahl der Stimmen beträgt je Verein oder Abteilung bis 10 Mitglieder 3 Stimmen, bis 50 Mitglieder 5 Stimmen und ab 51 Mitglieder pro weitere angefangene 100 Mitglieder eine Stimme.

(6)     Der Verbandstag wird vom Präsidium jährlich einberufen. Die Einberufung und die Tagesordnung sind mindestens 6 Wochen vor Beginn des Verbandstages durch Rundschreiben bekannt zu geben.

(7)     Ein außerordentlicher Verbandstag muss eingerufen werden, wenn dies mindestens 2/3 der Mitgliedsvereine schriftlich unter Angabe des Zwecks beantragen. Die Einberufung erfolgt auf die gleiche Weise wie beim ordentlichen Verbandstag.

(8)     Die Tagesordnung soll folgende Punkte umfassen:

          a) Feststellung der Tagesordnung und der ordnungsgemäßen Einberufung,

          b) Feststellung der Stimmberechtigten und Prüfung der Vollmachten,

          c) Wahl der Stimmzähler/innen,

          d) Genehmigung des Protokolls des letzten Verbandstages,

          e) Geschäftsberichte,

          f) Entlastung des Vorstandes (alle zwei Jahre),

          g) Neuwahl des Präsidiums (alle zwei Jahre)

          h) Neuwahl der Kassenprüfer/innen,

          i) Genehmigung des Haushaltsplanes,

          j) Satzungsänderung,

          k) Anträge.

          l) Ort und Datum des nächsten Verbandstages,

          m) Verschiedenes.

(9)     Anträge müssen bis spätestens 4 Wochen vor dem Verbandstag beim geschäftsführenden Vorstand/Präsidium schriftlich eingegangen sein. Das Präsidium unterrichtet die Vereine bis 14 Tage vor dem Verbandstag über die eingegangenen Anträge.

(10)   Bei der Beschlussfassung entscheidet, soweit nicht anders vorgeschrieben ist, die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht mit gezählt. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

(11)   Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 3/4 der Stimmen der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden.

(12)   Über die Zulassung von Dringlichkeitsanträgen ist mit 2/3 der Stimmen der anwesenden Stimmberechtigten zu beschließen.

(13)   Satzungsänderungen durch Dringlichkeitsanträge sind nicht zulässig.

(14)   Das Präsidium des BTriV trifft die für die Durchführung des Verbandstages notwendigen Vorbereitungen. Der/Die Präsident/in oder ein anderes Mitglied des Präsidiums leitet den Verbandstag bis zur Entlastung.

          Die Entlastung und die Neuwahlen des Präsidiums leitet ein aus drei Delegierten zu bildender Wahlausschuss, der aus seiner Mitte eine/n Vorsitzende/n bestimmt.

          Nach der Neuwahl des/der Präsidenten/Präsidentin übernimmt diese/r die Leitung des Verbandstages.

(15)   Über die Verbandlungen des Verbandstages ist eine Niederschrift anzufertigen, die von dem/der Versammlungsleiter/in und von dem/der Schriftführer/in zu unterzeichnen ist und der eine Aufstellung der beim Verbandstag vertretenen Stimmen beigefügt ist. Eine Ablichtung der Niederschrift ist den Mitgliedern des Verbandstages binnen 4 Wochen zuzusenden.

(16)   Ein Präsidiumsmitglied kann nicht gleichzeitig Delegierte/r sein.

(17)   Der Verbandstag ist beschlussfähig, wenn mindestens fünf Stimmberechtigte anwesend sind.

(18)   Dem Antrag eines Mitglieds auf geheime Abstimmung muss entsprochen werden.

 

§ 12 Das Präsidium

(1)     Das Präsidium besteht aus folgenden Mitgliedern:

          Präsident/in

          Vizepräsident/in

          Vizepräsident/in Finanzen

          Schriftführer/in

          Sportwart/in

          Frauenwart/in

          Jugendwart/in

          Schulsportreferent/in

(2)     Das Präsidium wird durch den Verbandstag gewählt. Der/Die Jugendwart/in wird von der Jugendvollversammlung gewählt und vom Verbandstag bestätigt. Bis zur ersten Jugendvollversammlung wird der/die Jugendwart/in vom Verbandstag gewählt.

(3)     Geschäftsführendes Präsidium sind der/die Präsident/in, der/die Vizepräsident/in und der/die Vizepräsident/in Finanzen.

(4)     Die Amtzeit beträgt 2 Jahre; die Wiederwahl ist zulässig. Abwesende können gewählt werden, wenn ihre Bereitschaft zur Übernahme des Amtes schriftlich erklärt wurde. Die Gewählten bleiben bis zur gültigen Neuwahl im Amt.

(5)     Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der geschäftsführende Präsidium. Er vertritt den Verband gerichtlich und außergerichtlich.

(6)     Falls ein Präsidiumsmitglied vor Ablauf der Amtzeit ausscheidet, bestimmt das Präsidium bis zum nächsten Verbandstag ein Ersatzmitglied.

 

§ 13   Kassenprüfer/innen

(1)     Zur Überwachung des Finanzwesens des BTriV wählt der Verbandstag zwei Kassenprüfer/innen und zwei Stellvertreter/innen.

(2)     Die Kassenprüfer/innen prüfen das Finanzwesen einmal jährlich und erstatten dem Verbandstag Bericht.

 

§ 14 Geschäftsstelle

(1)     Zur Erledigung der Aufgaben des BTriV kann eine Geschäftsstelle eingerichtet werden.

(2)     Die Geschäftsstelle untersteht dem geschäftsführenden Präsidium.

(3)     Ein Geschäftsführer/Eine Geschäftsführerin wird zu allen Sitzungen des Präsidiums und des Verbandstages hinzu gezogen.

 

S 15  Auflösung des BTriV

Die Auflösung des BTriV kann nur durch Beschluss des Verbandstages erfolgen, zu dem die Einladung spätestens 6 Wochen vor dem Termin der Versammlung ergehen muss.

Zu diesem Beschluss ist eine Mehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder erforderlich.

Bei der Auflösung oder Aufhebung oder dem Wegfall des bisheriges Zwecks des BTriV fällt dessen Vermögen an den Landessportbund Bremen und ist dort ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

 

§ 16   Satzungsänderungen

Satzungsänderungen, die von Gerichts wegen oder dem Finanzamt verlangt oder empfohlen werden, können durch das Präsidium beschlossen werden, ohne dass vorher ein erneuter Verbandstag einberufen werden muss.

 

Diese Satzung tritt am Tage nach der Beschlussfassung in Kraft.

 

Bremen, den 12. Februar 2014

 

 

Geschäftsführender Vorstand gemäß § 26 BGB

 

Thomas Adam                                    Ronald Heise                         Frank Stimmermann

(Präsident)                                         (Vizepräsident)                      (Vizepräsident Finanzen)

 

 

 

 

Gebührenordnung des Bremer Triathlon Verbandes (BTriV)

in der Fassung des Beschlusses auf dem 23. Ordentlichen Verbandstag am 15. Februar 2012, zuletzt geändert am 12. Februar 2014

 

§ 1

Beiträge und Gebühren

1. Aufnahmegebühr für Vereine

Der BTriV erhebt für neu eintretende Mitglieder im Sinne des § 4 Absatz 1 der Satzung des BTriV einmalig eine Aufnahmegebühr von € 50,00. Sie ist mit dem Eingang der Beitrittsbestätigung beim Mitglied fällig.

2. Mitgliedsbeitrag

Jedes Verbandsmitglied ist pro erwachsenes Mitglied seines eigenen Vereins bzw. seiner eigenen Mitgliedsabteilung pro Jahr zur Entrichtung eines Jahresbeitrages von € 6,00, für unter 18jährige € 4,00 verpflichtet. Für die zugrunde zu legende Mitgliedszahl sind die dem Bremer Triathlon Verband gemeldeten Mitgliederzahlen maßgeblich. Der Beitrag gilt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in gleicher Höhe und ist zum 31. März jedes Jahres fällig.

3. Startpassgebühren

Die Startpassgebühr für jedes erwachsene Mitglied eines Verbandsmitglieds beträgt pro Jahr € 35,00

zuzüglich einer Versicherungspauschale von € 3,50,

für jedes Mitglied vor Vollendung des 18. Lebensjahres (Kinder/Jugendliche) € 15,00

zuzüglich einer Versicherungspauschale von € 3,50.

Es wird darauf hingewiesen, dass der BTriV nach der Gebührenordnung der DTU verpflichtet ist, zusätzlich zu den vorgenannten Mitgliedsbeiträgen jeweils € 3,00 (bzw. € 1,00 bei unter 18jährigen) sowie von den Startpassgebühren € 25,00 (bei unter 18jährigen: € 15,00) am 1. April eines Jahres an die DTU abzuführen.

4. Tageslizenzgebühren

Der BTriV erhebt folgende Tageslizenzgebühren:

4.1         Bei Triathlonveranstaltungen

4.1.1      Bei Wettkämpfen mit Streckenlängen über 0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen € 15,00

4.1.2      Bei Wettkämpfen mit Streckenlängen über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen € 20,00

4.1.3      Bei Wettkämpfen mit Streckenlängen über 2 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 20 km Laufen € 30,00.

4.2         Bei Duathlonveranstaltungen

4.2.1      Bei Wettkämpfen mit Streckenlängen über5 km Laufen, 20 km Radfahren,  2,5 km Laufen € 15,00

4.2.2      Bei Wettkämpfen mit Streckenlängen über 10 km Laufen, 40 km Radfahren, 5 km Laufen € 20,00

Sollten zwei der vorstehend definierten Streckenlängen in einem Wettkampf um mehr als 10 % überschritten werden, ist die die nächsthöhere Gebühr zu entrichten.

4.3          Bei anderen Ausdauermehrkampfveranstaltungen € 25,00

5. Landesmeisterschaftsabgabe

Der BTriV erhebt für die Teilnahme bei Landesmeisterschaften (Duathlon, Sprinttriathlon, Olympische Distanz, Mitteltriathlon) pro gemeldetem Athleten € 2,50.

6. Veranstalterabgabe

Für die Durchführung von Veranstaltungen im Sinne der Satzung des BTriV ist von jedem Veranstalter, der Verbandsmitglied ist, eine Veranstalterabgabe in Höhe von 10 % des Meldegeldes pro gemeldeten Athleten auf der Grundlage der Meldeliste nach Erfassung der Nachmeldungen zu entrichten.

§ 2

Aus- und Fortbildungsgebühren

1. Aus- und Fortbildung von Kampfrichtern

Der BTriV übernimmt die angemessenen Kosten der Aus- und Fortbildung von Kampfrichtern für den Bremer Triathlon Verband. Zu derartigen Kosten zählen die Lehrgangsgebühren zu 100% sowie Übernachtungs- und Verpflegungskosten auf der Basis der vom TVN bereitgestellten Unterkunfts- und Verpflegungsmöglichkeiten.
Die Kostenübernahme erfolgt nach Vorlage entsprechender Zahlungsbelege im Original.
Fahrtkosten werden nicht erstattet.

2. Kampfrichter-Fehlabgabe

Die Mitgliedsvereine des BTriV sind verpflichtet, entsprechend der Zahl ihrer DTU-Startpassinhaber ausgebildete Kampfrichter zu stellen, die bei Wettkämpfen des BTriV und des Triathlon Verbandes Niedersachsen eingesetzt werden.

Dabei gilt folgende Staffelung:

1-10 Startpassinhaber - keine Kampfrichter

11-20 Startpassinhaber - mindestens 1 KampfrichterInnen

21-30 Startpassinhaber - mindestens 2 KampfrichterInnen

31-40 Startpassinhaber - mindestens 3 KampfrichterInnen

mehr als 40 Startpassinhaber - mindestens 4 KampfrichterInnen.

Die Pflicht zur Stellung von KampfrichterInnen entfällt für Mitgliedsvereine im ersten Jahr ihrer Mitgliedschaft im BTriV.

Stellt ein Mitgliedsverein zu Beginn eines Wettkampfjahres (jeweils ab 1. April) weniger KampfrichterInnen als nach der Staffelung vorgesehen, hat er für das jeweilige Jahr für jeden fehlenden Kampfrichter eine Ausgleichsabgabe von € 50,00 zu entrichten. Stellt ein hierzu nach der vorstehenden Staffelung verpflichtetes Verbandsmitglied gar keinen Kampfrichter, ist eine Ausgleichsabgabe von € 100,00 zu entrichten.

Die Ausgleichabgabe ist fällig für das abgelaufene Wettkampfjahr zu Beginn des nächsten Wettkampfjahres.

3. Aufwandsentschädigung für Kampfrichter

Kampfrichter, Einsatzleiter und Technische Delegierte des BTriV erhalten für ihren Einsatz bei Wettkämpfen eine Aufwandsentschädigung bzw. Fahrtkosten entsprechend den insoweit einschlägigen Regelungen des Triathlon Verbandes Niedersachsen (TVN). Sie werden dieser Gebührenordnung als Anlage A und ihren wesentlichen Bestandteil bindend beigefügt.

§ 3

Schlussbestimmungen

Sollte eine Bestimmung dieser Gebührenordnung ganz oder teilweise nicht durchführbar oder rechtswirksam sein oder werden, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der undurchführbaren oder unwirksamen Bestimmung soll im Wege der Anpassung eine andere angemessene Regelung gelten, die nach dem Sinn und Zweck der Regelung dem am nächsten kommt, was die Beschlussfassenden gewollt haben oder gewollt hätten, wenn sie die Undurchführbarkeit oder Unwirksamkeit der Regelung bedacht hätten. Vorstehendes soll entsprechend für den Fall einer planwidrigen Regelungslücke gelten.

§ 4

Inkrafttreten

Die vorstehende Gebührenordnung wurde auf dem 23. Ordentlichen Verbandstag des BTriV am 15. Februar 2012 beschlossen. Sie gilt mit sofortiger Wirkung, löst sämtliche vormaligen Gebührenregelungen im Geltungsbereich des BTriV ab und gilt bis zum Inkrafttreten einer neuen Gebührenordnung.